Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2020 Pressespiegel-Jahrgang 2020
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 11.04.2020
Erneut Förderung für Hütte Klein Süntel
Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt die Sicherung der historischen Anlage
Von Jens Rathmann
KLEIN SÜNTEL. Eine erfreuliche Nachricht kurz vor Ostern: Für die weitere Erforschung der historischen Glashütte in Klein Süntel wird die Deutsche Stiftung Denkmalschutz erneut Gelder zur Verfügung stellen. Bereits 2016 und 2017 hatte die Stiftung die Arbeiten in Klein Süntel mit namhaften Beträgen gefördert. Dabei ging es um die archäologischen Untersuchungen und ihrer Auswertung, für die mehr als 110 000 Euro Unterstützung in das Projekt flossen. Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten: „Einer von acht Glashüttentürmen weltweit macht die Anlage in Bad Münder nahezu einzigartig“, kann die Deutsche Stiftung Denkmalschutz inzwischen verkünden und weitere 25 000 Euro für das archäologische Projekt der denkmalgeschützten Glashütte in Klein Süntel reservieren. Das Geld soll für bauliche Sicherungsmaßnahmen verwendet werden – und der Forum-Glas-Vorsitzende Hermann Wessling schon in den nächsten Tagen den Förderbescheid in Händen halten. „Auf diese Weise leistet die DSD ihren Beitrag zur Planungssicherheit für die Bauherren, ihre Architekten und hochqualifizierten Handwerksbetriebe, um gerade in der derzeitigen Situation wichtige Arbeitsplätze erhalten zu helfen“, teilt die Stiftung mit. Die Glashütte Klein Süntel gehört zu den über 430 Projekten, die die private DSD dank Spenden, Erträgen ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel der Lotterie Glücksspirale allein in Niedersachsen fördern konnte. Auf das mündersche Vorhaben fiel wiederholt die Wahl, weil dort erstmals die Gelegenheit besteht, auf professionell-archäologischem Wege nicht nur die Reste des Rauchgaskegels und weiterer Nebengebäude freizulegen und zu erforschen, sondern schrittweise die Gesamtkonstruktion sichtbar und für Anwohner, Fachleute und Touristen erlebbar zu machen. Dafür setzt sich das Forum Glas mit Nachdruck und viel Engagement ein – auch, weil seit dem neunten Jahrhundert die Region europaweit eine Bedeutung als Glashütten-Landschaft hat. Die Besonderheit der Glashütte Klein Süntel lag darin, dass die Anlage über einen Rauchgaskegel verfügte. Nur vier Glashüttentürme in England und einer in Frankreich sind neben zwei weiteren im mittleren Weserraum weltweit erhalten. „Mit der Glashütte Klein Süntel besitzt die Glasregion Weserbergland ein überaus wichtiges und nahezu einzigartiges Kulturdenkmal von überregionaler Bedeutung für die Geschichte der Glaserzeugung im 18. und 19. Jahrhundert“, hatte der mittlerweile verstorbene Lübecker Glasarchäologe Dr. Peter Steppuhn nach seinen Grabungen in Klein Süntel festgehalten.
 
Das Areal der Glashütte ist nach den Grabungen genau dokumentiert worden. Anschließend wurde es gesichert - mit den Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz soll diese Sicherung nun weiter verbessert werden.
Dr. Christian Leiber (l.) und Klaus Vohn-Fortagne sichten die bei den Grabungen gefundenen Glasstücke. Fotos: Rathmann
Ein Audiobeitrag zu diesem Ereignis von Christoph Huppert für den lokalen Radiosender Radio Aktiv (www.radio-aktiv.de)
 
 
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de