Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Von der Glashütte Süntelgrund bis zu Ardagh Glass Bad Münder
Glashütte Lange Straße Bad Münder
 
 
Im Laufe ihrer 75 jährigen Geschichte hat die Glashütte wiederholt den Eigentümer gewechselt
Nach dem 1. Weltkrieg haben der Kaufmann del la Porte aus Arnstadt/Thüringen und der Glashüttenspezialist Martin aus Donzdorf in Württemberg Grundstücke an der oberen Süntelstraße zum Bau einer Glashütte erworben. Im Oktober 1919 wurde der sog. Bauschein erteilt, der zum Bau der Glashütte Süntelgrund führte. Die Produktion wurde im Jahr 1920 aufgenommen, allerdings wegen Rohstoffmangel wahrscheinlich schon im Frühjahr 1921 wieder eingestellt, so dass nur wenige Monate Glas produziert worden ist.
1930 erwarb der Sägereibesitzer Sustrate aus Münder die Gebäude und wollte sie vermutlich abreißen. Dazu kam es aber nicht.
Am 1.5.1932 erwarb Rudolf Bornkessel, dessen Vater in Mellendorf/Thüringen eine Glashütte betrieb, Grundstück und Gebäude. Die Produktion wurde im Jahr 1933 aufgenommen. Seither wurde in dieser Glashütte bis auf eine kurze Unterbrechung gegen Kriegsende kontinuierlich Glas hergestellt. Darum gilt 1932 auch als Gründungsdatum dieser Glashütte und die Zeit davor als Vorgeschichte dieser Gründung..
Bereits 1938 kaufte Friedrich Sünder für 48.000 Reichsmark 80 % der Glashütte, gleichzeitig übernahm Karl Siegmund die restlichen Anteile von 20%.
Ende 1944 wurde die Produktion wegen Rohstoffmangel aufgegeben. Die Beschäftigten, darunter Zwangs- und Fremdarbeiter, wurden nach Gnarrenburg versetzt.
Nach dem 2. Weltkrieg beteiligte sich neben Friedrich Sünder und Karl Siegmund Günter Pöting, der allerdings 1948 wieder ausschied, an der Glashütte Münder GmbH.
1956 kam es zu einer erneuten Beteiligung von Günter Pöting. Der Betrieb firmierte jetzt unter „Siegmund und Co“. Nacheinander schieden Sünder (1957) und Siegmund (1963) aus dem Unternehmen aus. Zunehmend stand Pöting unter Rationalisierungs- und Modernisierungsdruck auch deshalb, weil Unzulänglichkeiten an den von ihm konstruierten AM-Maschinen zu Tage traten.
Der schwedische Konzern PLM wollte seine Vertriebs- und Produktionsstrukturen internationalisieren und kaufte 1971 die Glasfabrik. Die Verantwortlichen des Konzerns investierten in wenigen Jahren 25 Millionen DM, dabei wurden auch die sozialen Arbeitsbedingungen erheblich verbessert.
1999 übernahm schließlich die Rexam-Gruppe, ein weltweit agierender Konzern für Konsumgüter-Verpackungen, zusammen mit der Glashütte in Bad Münder den gesamten PLM-Konzern. Der Rexam-Konzern hat nach der Übernahme von Nienburger Glas in Niedersachsen und dem Familienunternehmen Lüner Glas im Ruhrgebiet außer in Bad Münder noch weitere deutsche Niederlassungen in Drebkau, Lünen, Neuenhagen Nienburg, Schleiden und Wahlstedt.
Am 12.03.2007 kündigt der Rexam-Konzern den Verkauf der gesamten Glassparte mit 13 Glashütten an die irische Ardagh Glass Group an, die bisher insgesamt neun Glashütten in Großbritannien, Deutschland, Italien und Polen besitzt. Diesen Beitrag als PDF-Datei
 
Auszug aus einem Vortrag, den Klaus Vohn-Fortagne bei der Herbstsitzung des DGG-Fachausschusses V am 22.September 2006 in Bad Münder gehalten hat
Inhaber
Jahr  
   
1919 / 20 Glasgrossist de la Porte Arnstadt Thüringen, Glashüttenfachmann Martin Donzdorf Württemberg, Fabrikbau
   
1921 vorübergehende Produktion von Tintenflaschen
   
1930 Zimmermann Sustrate
   
1932 Rudolf Bornkessel
   
1938 Friedrich Sünder, Karl Siegmund
   
1944 Stillegung
   
1946 - 1948 Günter Pöting, Friedrich Sünder, Karl Siegmund
   
1945 Beginn der Produktion
   
1948 - 1956 Friedrich Sünder, Karl Siegmund
   
1956 - 1963 Günter Pöting, Friedrich Sünder 1957 ausgeschieden
Karl Siegmund 1963 ausgeschieden
   
1963 Günter Pöting
   
1971 PLM
   
1999 REXAM- Konzern
   
2007 Ardagh Glass
 
Beschäftigte
Jahr Gesamt  
     
1932 12  
     
1939 45  
     
1940 - 1944   Einsatz von Kriegsgefangenen und drei deutschen Mitarbeitern
     
1948 48 (Weihnachten)
     
1950 130  
     
Anfang 1960er über 500  
     
< 2006 um 400 kontinuierlicher Rückgang durch verstärkte Einführung moderner Technik
 
Ardagh Glas Bad Münder
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de