Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Forum Glas zu Gast bei der NDR1 Plattenküche
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2019 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 30.10.2019
Was wird aus der Glaskunst?
Ausstellung endet am Sonnabend / Gespräche zur Übernahme der Stelen noch nicht abgeschlossen
Von Jens Rathmann
BAD MÜNDER. Sechs Monate Glaskunst im münderschen Kurpark – die Stelen des Künstlers Jean-Paul Raymond wurden besucht, diskutiert, bewundert, sorgten für eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Glaskunst im öffentlichen Raum. Am Sonnabend soll die Ausstellung beendet werden. Eine der zentralen Fragen, die mit der Finissage näherrücken, ist die nach dem möglichen Verbleib der Stelen im Kurpark. Während die Ausstellung im Kurmittelhaus definitiv beendet wird, ist diese Frage für die Stelen im Park noch nicht abschließend geklärt. Eine Option, die in den vergangenen Monaten intensiv diskutiert wurde: Die Stelen könnten zu einer dauerhaften Kunst-Installation im Kurpark werden und die Präsentation von Glaskunst in der Stadt ergänzen. Eine Idee, die auch der Vorstand des Forum Glas inzwischen intensiv bewegt – so intensiv, dass in den vergangenen Wochen Gespräche mit den im Rat vertretenen Parteien und der Verwaltung geführt wurden. Gestern gab es ein weiteres Gespräch zwischen Forum Glas und Stadtverwaltung, über dessen Verlauf aber nicht viel nach außen drang. „Das Forum Glas und die Stadt haben im Gespräch die Möglichkeiten ausgelotet“, erklärte Hermann Wessling, Vorsitzender des Vereins. Dass er von nicht einfachen Gesprächen berichtete, in denen aber „die Bemühungen, zu einer gemeinsamen Lösung zu kommen“ erkennbar gewesen seien, weist auf unterschiedliche Vorstellungen der Akteure hin. Offenbar konnten sich die Parteien aber noch nicht auf einen gemeinsamen Vorschlag verständigen, über den der Verwaltungsausschuss bei der nächsten turnusgemäßen Sitzung Ende November beraten und beschließen könnte. Zur Stimmungslage passt auch eine Ankündigung, die gestern von der GeTour, neben Stadt und Forum Glas Veranstalter der Ausstellung, verschickt wurde. „Glaskunst im Kurpark – was nun?“ wird ein Beitrag von Hermann Wessling angekündigt, der Resümee und Ausblick vereinen soll. Wessling hatte in den vergangenen Monaten immer wieder darauf hingewiesen, dass die Idee, die Stelen dauerhaft in Bad Münder zeigen zu können, durchaus Charme habe, aber keinesfalls bereits bei der Konzeption der Ausstellung mitgedacht wurde. „Ohne jeden Hintergedanken“ habe das Forum Glas die auf ein halbes Jahr geplante Ausstellung vorangetrieben. Die sehr gut besuchte Vernissage, die vielen positiven Reaktionen und insbesondere die häufiger geäußert Frage, was getan werden müsse, die Stelen dauerhaft im Kurpark behalten zu können, hätten das Forum in diese Richtung aktiv werden lassen. Seitens der Glasmalerei Peters, Eigentümerin der Stelen, wurde signalisiert, die Stelen bei Interesse aus Bad Münder auch verkaufen zu wollen.
Stadt hat die Folgekosten fest im Blick
KVV und IG BCE hatten sich angeboten, einen Kauf durch Sponsoring und das Einwerben von Spenden zu unterstützen. Eine angedachte spätere Übertragung auf die Stadt – ähnlich wie bei Musikmuschel oder Gradierwerk – fand in der Politik mit Hinweis auf die Vorgaben der Kommunalaufsicht zur finanziellen Zurückhaltung bei freiwilligen Leistungen keine Mehrheit. Erörtert wurden aber bereits mögliche Stelen-Standorte im Kurpark – andere als die bisherigen. Die bislang genutzten Flächen – etwa auf den Rasenstücken zwischen Musikmuschel und Gradierwerk – möchte die Verwaltung freihalten, weil sie bei Veranstaltungen im Kurpark genutzt werden. Fest steht bereits, dass die Stelen mit der Finissage am Sonnabend (Beginn 15 Uhr, Wandelhalle am Kurpark) noch nicht abgebaut werden. Die Glasmalerei Peters hat sich bereit erklärt, sie zunächst stehen zu lassen. Damit haben Münderaner und Gäste auch Gelegenheit, ihre Wirkung in einem herbstlich verfärbten oder winterlich kargen Kurpark kennenzulernen – schließlich sind die vier Jahreszeiten Grundmotiv der Stelen: Sie stellen in immer wiederkehrenden Farben die Jahreszeiten in Bezug auf Wandel, Veränderung und Zeitenfluss dar.
Interessierte Gäste auch von außerhalb: Die Stelen-Ausstellung lockt Besucher. Foto: Rathmann
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
04.11.2019 Glaskunst als Chance für die Stadt?      
30.10.2019 Was wird aus der Glaskunst?      
08.10.2019 Forum Glas stellt sich niedersachsenweit vor      
26.09.2019 Exkursion auf den Spuren historischer Glaskultur      
09.09.2019 Natur, Kunst, Kultur – ein attraktives Angebot      
05.09.2019 Glas und Natur erkunden      
26.08.2019 Klingendes Glas für Alt und Jung      
24.08.2019 Rückkehr zum Lichterfest      
23.08.2019 Der zarte Ton vom gläsernen Rand      
20.08.2019 Glas und Licht im Kurpark      
06.08.2019 Glaskunst lockt Besucher      
30.07.2019 Kunst in Gärten und der Natur      
25.07.2019 Auf den Glas-Spuren      
18.07.2019 Zerstörte Stele wird neu produziert      
03.07.2019 Filmprämiere mit Ehrengästen      
13.06.2019 Stelen-Zerstörung: 25 Hinweise      
12.06.2019 Licht an für den Kurpark?      
29.05.2019 Kultur gegen Sicherheit      
25.05.2019 Kurpark: Privatleute setzen Belohnung aus      
22.05.2019 KVV pocht auf Video-Überwachung      
21.05.2019 Stelen: Polizei hofft auf Video-Bilder      
20.05.2019 Unbekannte verwüsten Stelen-Ausstellung      
16.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (Aktuelle Woche)      
11.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (NDZ)      
10.05.2019 Die Schönheit des Glases den Menschen näherbringen      
06.05.2019 Das gläserne Herz beginnt zu schlagen    
03.05.2019 Der Kurpark wird zum Kunst-Raum      
13.04.2019 Glasstelen und Findling      
11.04.2019 Das Dutzend ist voll      
30.03.2019 Die Stadt verewigt in Glas      
22.03.2019 Zu Besuch bei Frieder Korff      
02.03.2019 Glaskunst-Projekt soll Gäste locken      
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang