Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Forum Glas zu Gast bei der NDR1 Plattenküche
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2019 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 23.08.2019
Der zarte Ton vom gläsernen Rand
In einem Workshop bereitet Musikpädagogin Susanne Würmell Grundschüler auf einen Konzert-Auftritt vor
Von Christoph Huppert
BAD MÜNDER. Mika (8 Jahre) aus Beber und Luca (9 Jahre) aus Bad Münder wissen genau wie man einem mit Wasser gefüllten Glas Töne entlocken kann. „Wir haben dazu Experimente mit Milch, Cola und Öl gemacht. Alles klingt, wenn man mit einem nassen Finger über den Rand des Glases reibt“, erklären die beiden Teilnehmer des einwöchigen Glasmusik-Workshops im Musikraum der Grundschule Bad Münder. Unterrichtet werden die zehn, aus verschiedenen Grundschulen zusammen gekommenen Kinder von einer echten Glasmusik-Expertin. Seit 21 Jahren beschäftigt sich die Musikpädagogin und Konzertglasharfenistin Susanne Würmell mit dem Thema Glas und Musik. Ziel ihres Workshops, dessen Finanzierung zwei Stiftungen übernommen haben, ist es, die Kinder umfassend mit dem Werkstoff Glas vertraut zu machen. „Sie lernen nicht nur wie man damit Musik machen kann, sondern auch viele andere Dinge über Glas“, so Würmell. Der zweistündige Unterricht beginnt mit rhythmischen Übungen im Sitzkreis. Dann heißt es Händewaschen. „Damit die Finger nicht fettig sind, denn dann geht´s nicht“, erklärt der achtjährige Sivan Adou. Unterschiedlich gefüllte, farblich markierte Gläser werden angespielt und je nach Tonhöhe in der richtigen Reihenfolge sortiert. „Jedes Kind spielt nur einen einzigen Ton“, erklärt Würmell, die mit bunten Tüchern das Ganze dirigiert. „Wir spielen Fünf-Ton-Lieder und noch etwas Besonderes“, sagt die Glasharfenistin. Am Sonnabend werden die Kinder im Rahmen von Würmells Glasharfenkonzert „Im Meer der Kristalltöne“ im Martin-Schmidt-Konzertsaal die Ergebnisse ihrer einwöchigen Bemühungen vorstellen. Susanne Würmell wird bei dem Konzert eine 90 Jahre alte Glasharmonika spielen. „Das ist ein 1929 von Erich Nauwerck gebautes Instrument, das bei diesem Konzert erstmals nach seiner Restaurierung wieder zu hören sein wird“, kündigt die Musikerin an. Ein Dachbodenfund aus Berlin, der den Zweiten Weltkrieg überlebt hat und von Würmell mit großem Aufwand wieder zum Klingen gebracht wurde. „Kein Nachbau, sondern das Original.“ Während im 18. Jahrhundert die von Benjamin Franklin erfundene Glasharmonika ein beliebtes Instrument war, für das sogar Mozart komponierte, wurde es mit Ansteigen der Orchestergröße ab 1830 still um das gläserne Instrument. „Heute aber erleben wird eine Renaissance der Glasharfe“, so Würmell. Davon können sich die Konzertbesucher beim Glasharfenkonzert am 24. August um 17 Uhr im Martin-Schmidt-Konzertsaal überzeugen. Neben den Liedern der Grundschüler erklingt unter anderem Musik von Mozart, Bach, den Beatles, Astor Piazolla und Frank Sinatra.

Mit Übungen im Kreis beginnt der besondere Unterricht mit Musikpädagogin Susanne Würmell. Fotos: Huppert
Mit dem feuchten Finger am Glasrand entsteht ein zarter Ton.  
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
08.10.2019 Forum Glas stellt sich niedersachsenweit vor      
26.09.2019 Exkursion auf den Spuren historischer Glaskultur      
09.09.2019 Natur, Kunst, Kultur – ein attraktives Angebot      
05.09.2019 Glas und Natur erkunden      
26.08.2019 Klingendes Glas für Alt und Jung      
24.08.2019 Rückkehr zum Lichterfest      
23.08.2019 Der zarte Ton vom gläsernen Rand      
20.08.2019 Glas und Licht im Kurpark      
06.08.2019 Glaskunst lockt Besucher      
30.07.2019 Kunst in Gärten und der Natur      
25.07.2019 Auf den Glas-Spuren      
18.07.2019 Zerstörte Stele wird neu produziert      
03.07.2019 Filmprämiere mit Ehrengästen      
13.06.2019 Stelen-Zerstörung: 25 Hinweise      
12.06.2019 Licht an für den Kurpark?      
29.05.2019 Kultur gegen Sicherheit      
25.05.2019 Kurpark: Privatleute setzen Belohnung aus      
22.05.2019 KVV pocht auf Video-Überwachung      
21.05.2019 Stelen: Polizei hofft auf Video-Bilder      
20.05.2019 Unbekannte verwüsten Stelen-Ausstellung      
16.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (Aktuelle Woche)      
11.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (NDZ)      
10.05.2019 Die Schönheit des Glases den Menschen näherbringen      
06.05.2019 Das gläserne Herz beginnt zu schlagen    
03.05.2019 Der Kurpark wird zum Kunst-Raum      
13.04.2019 Glasstelen und Findling      
11.04.2019 Das Dutzend ist voll      
30.03.2019 Die Stadt verewigt in Glas      
22.03.2019 Zu Besuch bei Frieder Korff      
02.03.2019 Glaskunst-Projekt soll Gäste locken      
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang