Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2019 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 22.05.2019
KVV pocht auf Video-Überwachung
Vandalismus im Kurpark: Weitere Gespräche diese Woche
von christian zett
BAD MÜNDER. Nach dem Vandalismusfall vom Wochenende, bei dem Unbekannte an der Glasstelen-Austellung im Kurpark mehrere tausend Euro Schaden anrichteten, ist die Debatte über Sicherheitsmaßnahmen im Kurpark neu entbrannt. Bürgermeister Hartmut Büttner will noch in dieser Woche klären, ob und wie die Videoüberwachung auf dem Gelände ausgeweitet werden kann. Insbesondere der Kur- und Verkehrsverein will konkrete Ergebnisse sehen. „Wir sind über das Thema seit August letzten Jahres im Gespräch“, sagt der Vorsitzende Detlef Bischoff. „Leider Gottes ist bisher noch nichts passiert.“ Noch am Montag vor dem aktuellen Vandalismus-Fall habe der KVV in einem Gespräch gegenüber der Stadt empfohlen, „dringlichst etwas zu tun“, sagt Bischoff. Nun könne es nur ein Ergebnis weiterer Überlegungen geben – „die Installation einer Überwachungsanlage“. Er höre inzwischen vermehrt von Bürgern, die sich abends nicht mehr durch den Park trauten, so Bischoff: „Das ist denen viel zu gefährlich.“ Wenn es aber so weit gekommen sei, „dann ist es an der Zeit, zu handeln“. Er erwarte, dass Büttner nun auf den KVV zugehe und ihn „involviere“, sagt Bischoff: „Aber ich denke auch, dass er das tun wird.“ Der Schaden selbst ist laut Forum-Glas-Chef Hermann Wessling durch eine Versicherung abgedeckt; die beschädigte Stele soll wieder hergestellt werden – dann allerdings an einem neuen, sturzsicheren Standort. „Ansonsten wird alles wieder wie bei der Eröffnung.“ Die Schau soll noch bis Ende Oktober im Kurpark zu sehen sein. Er habe den Kölner Künstler Jean Paul Raymond, der die Objekte geschaffen hat, bereits schriftlich über den Vorfall informiert. Nach dem ersten Schrecken sei er inzwischen „heilfroh, dass fast alle Stelen auf dem Rasen weich gefallen sind“, sagt Wessling. Schon seit dem vergangenen Jahr und nach mehreren Vandalismusvorfällen (etwa zerstörte Stühle an der Kurmuschel) diskutieren Stadt, Politik und der Kur- und Verkehrsverein über geplante Sicherheitsmaßnahmen. Doch bislang sind weder in Sachen Videoüberwachung noch bei der von Büttner zwischenzeitlich angeregten Nutzungsordnung für den Park konkrete Ergebnisse zu sehen. Büttner kündigt an, diese Woche weitere Gespräche führen zu wollen, um bis Freitag einen Trend absehen zu können, was wie möglich ist. Man komme „in verschiedenen Konstellationen“ mit Partnern wie KVV und Polizei zusammen; es gebe aber auch einen Austausch mit der städtischen Jugendpflege, die Kontakt zu Nutzern des Parks hält oder aufbaut. Insbesondere die Möglichkeiten zur erweiterten Videoüberwachung müssten „rechtlich und technisch geprüft“ werden, so Büttner.
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
29.05.2019 Kultur gegen Sicherheit      
25.05.2019 Kurpark: Privatleute setzen Belohnung aus      
22.05.2019 KVV pocht auf Video-Überwachung      
21.05.2019 Stelen: Polizei hofft auf Video-Bilder      
20.05.2019 Unbekannte verwüsten Stelen-Ausstellung      
16.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (Aktuelle Woche)      
11.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (NDZ)      
10.05.2019 Die Schönheit des Glases den Menschen näherbringen      
06.05.2019 Das gläserne Herz beginnt zu schlagen    
03.05.2019 Der Kurpark wird zum Kunst-Raum      
13.04.2019 Glasstelen und Findling      
11.04.2019 Das Dutzend ist voll      
30.03.2019 Die Stadt verewigt in Glas      
22.03.2019 Zu Besuch bei Frieder Korff      
02.03.2019 Glaskunst-Projekt soll Gäste locken      
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang