Hermann Wessling
Über der Hamel 21
31848 Bad Münder
Telefon: 05042/929416
Telefax: 05042/929417

Email: info@forum-glas-bad-muender.de
Forum Glas zu Gast bei der NDR1 Plattenküche
Glasrundgang durch Bad Münder
Informationen über das Buch
Buchvorstellung:
Glashütten in der
Deister-Süntel-Region
Entstehung und Geschichte
von Klaus Vohn-Fortagne
Bestellung über:
info@forum-glas-bad-muender.de
Glasstelen in Bad Münder
Glasfusing Kurs Forum Glas
Glasfusing Kurse
Hermann Wessling:
Unsere Region im nördlichen Weserbergland hat eine fast 400 jährige Tradition der Glasherstel-
lung. Ihre kulturgeschichtliche Entwicklung und Bedeutung den Bürgern und Gästen unserer Region bewusst zu machen, ihnen die Vielfalt der kreativen Gestaltungmöglichkeiten mit Glas zu vermitteln und Begegnungen mit historischer und moderner Glaskunst zu ermöglichen, das ist das Ziel des im Jahr 2006 gegründeten Trägervereins für diese Aktivitäten. Wir laden Sie ein, sich hier über unsere Arbeit und aktuellen Projekte zu informieren.
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Pressespiegel 2019 Zurück zur Übersicht
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 20.05.2019
Unbekannte verwüsten Stelen-Ausstellung
Rund 4000 Euro Schaden / Polizei ermittelt
BAD MÜNDER. Als Hermann Wessling am Sonnabend in den Tag startete, trafen plötzlich und unverhofft zwei seiner aktuellen Herzensangelegenheiten aufeinander: Denn bevor sich das Vorstandsmitglied der Sozialraum-AG auf den Weg machen konnte zum Kirchhof von Petri-Pauli, wo am Mittag das Europa-Bürgerfest starten sollte, erfuhr er von den Ereignissen im Kurpark. Dort hatten sich, so kann es bislang die Polizei rekonstruieren, in der Nacht zuvor Unbekannte ausgetobt, Zerstörungen angerichtet – nicht das erste Mal. Doch nun hatte es auch noch die gerade erst Anfang Mai von Wessling als Chef des Forum Glas eröffnete Ausstellung „Zeitenfluss“ erwischt. Die Täter vergingen sich an – so der Ermittlungsstand – gleich mehreren der 18 mehr als zwei Meter hohen Glasstelen des Kölner Künstlers Jean Paul Raymond. Die Hauptstele am Eingang (sie ist 3,60 Meter hoch) ist demnach zerstört, das Sicherheitsglas in tausende kleiner Stücke gesprungen. Der Schaden wird auf 3700 Euro geschätzt. Weitere Stelen kippten die Täter um. Teilweise offenbar, ohne sie weiter zu beschädigen. Wessling war untröstlich, noch am Mittag vor der Eröffnung des Bürgerfests war ihm der Schock sichtlich anzumerken. Die Polizei nahm noch am Vormittag die Ermittlungen auf, sicherte Spuren wie etwa Fingerabdrücke und sichtete das Videomaterial der Überwachungskamera am Kurmittelhaus. Noch am Sonnabendnachmittag konnten zumindest die unbeschädigten Stelen wieder aufgerichtet werden. Die Ausstellung soll noch bis Ende Oktober im Kurpark zu sehen sein. Vor dem Hintergrund der aktuellen Vandalismus-Vorfälle will Bürgermeister Hartmut Büttner das Thema Videoüberwachung im Kurpark jetzt erneut in Angriff nehmen, kündigte Büttner in einer gemeinsamen Stellungnahme mit Wessling gestern Mittag an. „In dieser Woche wollen wir konkret besprechen, wie wir das angehen können“, so Büttner. Zu Letzterem hatte Büttner, zum Ausstellungsbeginn, betont, dass gerade bei einer Videoüberwachung rechtliche Fragen beachtet werden müssen und stellte infrage, ob die Kontrolle „gewollt, angemessen und verhältnismäßig“ sei. Bereits damals führte er mit dem Künstler Jean Paul Raymond Gespräche wegen der Sicherheit und sicherte eine stärkere Präsenz der Polizei im Kurpark zu – gab aber gleichzeitig Entwarnung: Das Gefahrenpotenzial sei nicht so hoch, wie man es vermuten könnte. Immerhin stünden auch an anderen Stellen in der Stadt Glasstelen. Er bittet nun gemeinsam mit Wessling um Zeugenhinweise und appelliert an die Täter: „Kommt aus der Deckung der Anonymität. In der Dunkelheit der Nacht zu zerstören, was gut, schön und wertvoll ist, ist feige und destruktiv. Habt den Mut, zu dem zu stehen, was euch bewegt – aber mit Worten, nicht mit Taten sinnloser Gewalt. Das wäre ein Zeichen der Stärke. Wir sind bereit, euch zuzuhören.“ Die Stelen müssen in der Nacht von Freitag, 19 Uhr, bis Sonnabend, 7.35 Uhr, beschädigt worden sein. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei unter 05042/93310 zu melden. hzs/zett/sah
An der umgestürzten Hauptstele am Eingang zur Ausstellung liegen Glassplitter. Foto: huppert
Alle Presseartikel dieses Jahrgangs:
02.12.2019 Stelen dürfen im Kurpark bleiben      
27.11.2019 Zwei Verdächtige – keine Beweise      
04.11.2019 Glaskunst als Chance für die Stadt?      
30.10.2019 Was wird aus der Glaskunst?      
08.10.2019 Forum Glas stellt sich niedersachsenweit vor      
26.09.2019 Exkursion auf den Spuren historischer Glaskultur      
09.09.2019 Natur, Kunst, Kultur – ein attraktives Angebot      
05.09.2019 Glas und Natur erkunden      
26.08.2019 Klingendes Glas für Alt und Jung      
24.08.2019 Rückkehr zum Lichterfest      
23.08.2019 Der zarte Ton vom gläsernen Rand      
20.08.2019 Glas und Licht im Kurpark      
06.08.2019 Glaskunst lockt Besucher      
30.07.2019 Kunst in Gärten und der Natur      
25.07.2019 Auf den Glas-Spuren      
18.07.2019 Zerstörte Stele wird neu produziert      
03.07.2019 Filmprämiere mit Ehrengästen      
13.06.2019 Stelen-Zerstörung: 25 Hinweise      
12.06.2019 Licht an für den Kurpark?      
29.05.2019 Kultur gegen Sicherheit      
25.05.2019 Kurpark: Privatleute setzen Belohnung aus      
22.05.2019 KVV pocht auf Video-Überwachung      
21.05.2019 Stelen: Polizei hofft auf Video-Bilder      
20.05.2019 Unbekannte verwüsten Stelen-Ausstellung      
16.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (Aktuelle Woche)      
11.05.2019 Bedeutsam – keine Frage (NDZ)      
10.05.2019 Die Schönheit des Glases den Menschen näherbringen      
06.05.2019 Das gläserne Herz beginnt zu schlagen    
03.05.2019 Der Kurpark wird zum Kunst-Raum      
13.04.2019 Glasstelen und Findling      
11.04.2019 Das Dutzend ist voll      
30.03.2019 Die Stadt verewigt in Glas      
22.03.2019 Zu Besuch bei Frieder Korff      
02.03.2019 Glaskunst-Projekt soll Gäste locken      
 Die Zeitungsartikel stammen aus der regionalen Presse und sind inhaltlich originalgetreu übernommen. Das bedeutet auch, dass Personen namentlich genannt werden und in Einzelfällen auch fotografisch abgebildet sind. Uns liegt viel an Ihrer Privatsphäre! Darum bitten wir Sie, dass Sie uns mitteilen, wenn Sie in einem der Artikel anonym bleiben möchten. Ein Anruf unter 05042/929416 oder eine formlose Email an info@forum-glas-badmuender.de genügt und wir werden umgehend Ihre persönlichen Daten unkenntlich machen.
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Oder möchten Sie Mitglied werden? Ihren Beitritt können Sie auf dem PDF-Formular
erklären und uns zusenden. Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns
umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
HEYNET-COMPUTER Zum Seitenanfang