Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2016 Pressespiegel-Jahrgang 2016
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 09.06.2016
Spätprogramm im Museum
14 Einrichtungen locken zur „Sommernacht“ – und präsentieren unterhaltsam Kunst und Kulturgeschichte
Von JENS RATHMANN UND Wiebke Westphal
BAD MÜNDER. Am Sonnabend, 25. Juni, wird die Nacht in vielen heimischen Museen zum Tage: Gleich 14 Einrichtungen laden zur Museums-Sommernacht ein. Ab 18 Uhr gibt es Kunst und Kulturgeschichte aus besonderen Blickwinkeln zu erleben. Im vergangenen Jahr haben sich 19 Häuser zur Museumslandschaft Hameln-Pyrmont zusammengeschlossen. Erstmalig wollen sie jetzt ein gemeinsames Projekt in den Abendstunden stemmen. Einen „großen gemeinsamen Versuch“ nennt Dr. Dieter Alfter, Vorsitzender des Vereines, die geplante Museumsnacht. „Vor uns hat noch niemand versucht, so ein Projekt in die Fläche zu tragen.“ In die „Fläche“, damit meint der ehemalige Leiter des Museums im Schloss Bad Pyrmont: In großen Städten können die Besucher den ganzen Abend von Museum zu Museum spazieren; bei der „Museums-Sommernacht“ der Museumslandschaft Hameln-Pyrmont wird das eher schwierig, denn die teilnehmenden Museen verteilen sich über größere Distanzen – die zwischen dem Museum im Schloss Bad Pyrmont und dem Handwerkermuseum Bakede zum Beispiel beträgt mehr als 40 Kilometer. Man habe aber auch gar nicht den Anspruch, dass jeder Besucher jedes Angebot wahrnimmt, sagt Hamelns Museumsleiter Stefan Daberkow. Viel wichtiger seien zwei andere Punkte. Erstens: Dass sich die Menschen im Weserbergland ins Gedächtnis riefen, welcher „Schatz“ direkt in ihrer Nachbarschaft liege und entdeckt werden wolle. „In anderen Regionen gibt es vielleicht in jedem zweiten Ort mal ein Heimatmuseum“, sagt Andrea Gerstenberger, Schatzmeisterin der Museumslandschaft – „bei uns gibt es viele einzigartige Museen, die die kulturelle Identität des Weserberglandes in sich tragen.“ Und zweitens: Mit dem Angebot hofft der Verein, auch Leute aus der Region Hannover ansprechen zu können, „mal aufs Land zu fahren“. Im Bereich Bad Münder sind gleich drei Museen mit von der Partie: An der Kellerstraße öffnet das Bürgerhaus von 1758 seine großen Pforten und stellt das Thema Salz in den Mittelpunkt. Nach historischem Vorbild wird Salz gesiedet, eine Märchenerzählerin stellt ein Salzmärchen vor und für Kinder gibt es ein Puzzle und ein Märchenquiz. Im Handwerkermuseum in Bakede, das in einer Scheune am Alten Kirchweg untergebracht ist, stellt das Museumsteam die Arbeitsstätten aus ehemaligen Bakeder Handwerksbetrieben vor. Zur Museumsnacht gibt es Lesungen und Führungen, die erste Lesung startet um 20.15 Uhr. Ebenfalls in Bakede ist auch das Forum Glas mit seinem Beitrag zur Museumsnacht präsent. In der Kirche St. Nikolai stellt der Verein von 18.15 bis 18.45 Uhr in Führungen seltene Kabinettscheiben vor, von 19 bis 20 Uhr findet ein Orgelkonzert statt. Tasso Rudolph improvisiert unter dem Titel „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“ und präsentiert Variationen moderner Stücke.
Das komplette Programm der Museums-Sommernacht findet sich im Internet unter
www.museum-pyrmont.de
.
 
FOTOS: HUPPERT
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de