Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2014 Pressespiegel-Jahrgang 2014
Quelle: Neue Deister-Zeitung (NDZ) vom 03.11.2014
Vier Stelen markieren das Tor zur Stadt
Glasskulptur im Rohmel-Kreisel steht / Enthüllung am 1. Advent
Bad Münder. Es war ein Spektakel, dass sich viele Münderaner nicht entgehen lassen wollten. Punkt 14.18 Uhr schwebte am Sonnabend die erste Säule der Glasskulptur vom Parkplatz des Baumarktes Richtung Mittelpunkt des Rohmel-Kreisels. Für Kranführer Holger Brieling nur eine kleine Bewegung mit dem Steuerknüppel seines 38 Meter hohen Krans. Der 40-Jährige hatte in Hannover allerdings schon größere Straßenkunst am Haken. „Das hier ist einfach. Nirgends anecken, auf die Leute achten. Und die Regel beherzigen, dass das, was hoch schwebt, auch tief fallen kann.“ Deshalb schweben die vier Glassäulen eine nach der anderen, sicher begleitet von Glaskünstler Bernd Wiegand und den Monteuren Bernd Köster und Felix Meyerhoff, gerade mal mannshoch über die Straße. Wenige Minuten später haben Köster und Meyerhoff dann Säule Nummer eins fest verankert und die Kabel der an der Säulenspitze eingebauten Beleuchtung durchs vorbereitete Fundament gezogen. Schon früh morgens um fünf Uhr habe man die Glasskulpturen von der Rahlmühle im 15-Stundenkilometer-Tempo durchs menschenleere Bad Münder zum Parkplatz am Kreisel geschafft, berichtet Metallbau-Firmenchef Carsten Hellmann. Rund vier Tonnen aufrecht stehend auf einem Tieflader, gut festgezurrt, zusammen mit einem speziell für den Kran-Transport zum Kreisel angefertigten Edelstahl-Gestell. „Die Glassäulen sind jeweils 3,60 Meter hoch und bestehen jede aus 307 Schichtglasscheiben, die mit einem Spezial UV-Kleber verbunden sind“, erklärt der „Forum Glas“-Vorsitzende Hermann Wesseling. Mit Klemmbrett und Schutzweste ausgestattet, überwacht Wessling den Aufbau, und ist ebenso fasziniert von der Präzision und Schnelligkeit, mit der eine Säule nach der anderen Richtung Kreiselmittelpunkt schwebt, wie die Auszubildenden der Ardagh-Group. „Hätte ich nicht geglaubt, dass das so gut klappt“, so Marius Böhm, der im ersten Lehrjahr zusammen mit 13 anderen Auszubildenden das Projekt begonnen hatte. Heute ist er im dritten Ausbildungsjahr und kann erleben, wie das Glaskunst-Projekt installiert wird. Auch Uwe Hünefeld, Fachbereichsleiter „Bauen“ der Stadt, spendet Applaus, als kurz vor 16 Uhr die letzte Säule sicher auf dem Fundament verankert ist. In weiser Voraussicht hatte er beim Bau des Kreisels schon mal Leerrohre legen lassen. Durch die verlaufen jetzt die elektrischen Leitungen. Am 30. November um 15.30 Uhr werden die Glassäulen feierlich enthüllt. „Wir wollten auf jeden Fall die Bürger bei diesem Projekt mitnehmen“, so Wessling. Finanziert wurde die neue Kreiselkunst überwiegend aus Mitteln des EU-Leaderprogrammes, der regionalen Kulturförderung des Landkreises, aber auch durch viele lokal tätige Firmen wie etwa die angrenzenden Märkte. Eine Glasstele wird demnächst auf Entstehung und Förderer hinweisen. Die vier Säulen symbolisieren das, was Bad Münder stark gemacht hat: Salz, Wasser, Holz und eben Glas. Und alle zusammen ein beispielhaftes Bürgerengagement. Alles das wird künftig Besuchern wie Einheimischen durch die vier Säulen am „Tor zur Stadt“ ins Auge fallen. Von Christoph Huppert
 
Aus 307 Schichtglasscheiben entstanden die vier Säulen in aufwendiger Handarbeit. Foto:Huppert
 
Gut gelaunte Zuschauer: Peter Meyer und Peter Nehmann (r.) haben sogar einen Besen dabei – falls doch etwas schief geht. Foto:Huppert
 
Mit einem Autokran werden die Säulen aufs Fundament gestellt. Foto:Huppert
 
Bernd Köster und Felix Meyerhoff passen die erste Säule ein. Foto: Huppert
Ein Audiobeitrag zu diesem Ereignis von Christoph Huppert für den lokalen Radiosender Radio Aktiv
(www.radio-aktiv.de)
 
 
Fotos vom Aufbau der Glasskulptur am 01.11.2014 (Quelle: Christoph Huppert www.zeilen-sprung.de)
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de