Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2014 Pressespiegel-Jahrgang 2014
Quelle: Hallo Sonntag vom 11.05.2014
„Ein faszinierender Werkstoff"
SaisoneröfFnung der neuen Glasfusing-Kurse von Forum Glas in Bad Münder
BAD MÜNDER (mow). Am Sonnabendmorgen um halb neun ist schon Bewegung im hellen, geräumigen Kunstraum der KGS Bad Münder. Kursleiterin Ute Salmen trifft noch letzte Vorbereitungen. Auf den Arbeitsplätzen liegen ein Glasschneider, mehrere Zangen, ein Stift und Schneidewinkel - ordentlich aufgereiht auf einer dunklen festen Filzmatte. Auf anderen Tischen stehen Kisten mit Klarglasstücken, Dosen gefüllt mit Glasbröseln unterschiedlichster Farben und Korngrößen, von Glaspuder bis zu erbsengroßen Kügelchen. In weiteren Kisten: Glasstäbe, Metalldraht, Kupferfolie, Bunsenbrenner, Scheren. Doch das Faszinierendste, was auch die ankommenden Kursteilnehmer sofort anzieht, ist ein großes Laken, auf dem bunt durcheinander gemischt in leuchtenden Farben, teils transparent, teils opak, Glasscherben liegen. Die Teilnehmer schauen durch, nehmen dies oder jenes Teil in die Hand, schon eintauchend in den Modus „Gestalten". Man sieht förmlich, wie die Gedanken abheben, sich beim Anblick des Glases Ideen entwickeln, wie was zusammengesetzt werden könnte, um ein Bild, eine Skulptur für den Garten, ein Schmuckstück oder anderes zu gestalten. Auch Hermann Wessling, Vorsitzender des Vereins Forum Glas ist da, um die sieben Teilnehmerinnen und einen Teilnehmer zu begrüßen. Frieder Korff, Glaskünstler aus Niederwöhren, der sonst durch die Kurse führt, war aus Krankheitsgründen verhindert. So übernahm Ute Salmen, selbst seit Jahren erfahrene und begeisterte „Glasfuserin" und ständige Begleiterin der münderschen Fusingkurse, die Leitung. Zwei neue Teilnehmerinnen sind da, die Wessling besonders begrüßt. Das Besondere dabei: Es handelt sich um die erste Anmeldung einer Hamelnerin. Und um eine von weit her Angereiste, nämlich Birgit Eisner aus Münster. Wie sich später herausstellt, bestehen jedoch innige Kontakte zu Bad Münder und sogar zur heimischen Glasindustrie. Eisners Großvater hat viele Jahre in der Glashütte PLM gearbeitet. Die anderen Anwesenden kommen aus der näheren und weiteren Umgebung, sind schon lange dabei, kommen immer wieder, getrieben von der Faszination, mit Glas zu gestalten. Ute Gerhards aus Bad Münder ist begeistert: „Ich bin bei jedem Kurs dabei." Auch Reinhard Ulmar, der aktiv in der künstlerisch-kulturellen Szene in seiner Stadt engagiert ist, kommt immer wieder aus Hannoversch Münden angereist: „Zwar haben wir das Glasmuseum Immenhausen vor der Tür, doch Fusing-Kurse gibt es in der ganzen Gegend nicht. Daher komme ich zum Forum Glas." Am Ende des Tages stehen die Kreativen um die voll beladenen Fusing-Öfen herum und tauschen sich angeregt über die vielfältigen Objekte aus. Mit einem zutiefst zufriedenen Gefühl gehen die Teilnehmer auseinander - bis zum nächsten Mal. Vielleicht sogar schon am letzten Sonnabend im Mai. Nur Ute Salmen hat noch einiges zu tun. Sie muss die Öfen beschicken und leeren, und dies einige Male, bis alle Objekte „gefused" und die Kunstwerke vollendet sind.
 
Gespannt warten die Kursteilnehmer auf die Ergebnisse ihrer kreativen Arbeiten | Foto:mow
Ute Salmen (r.) erklärt die verschiedenen Zusatzstoffe | Foto:mow
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de