Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2014 Pressespiegel-Jahrgang 2014
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 16.04.2014
Kniefall vor der Wissenschaft
In Klein Süntel graben angehende Archäologen und Teilnehmer der Jugendbauhütte Stade nach der ehemaligen Glashütte
Klein Süntel. Perfektes Aprilwetter. Eben noch ein Hagelschauer, jetzt Sonne, die nächste Wolkenwand zieht bereits bedrohlich auf. Die rund 20-köpfige Gruppe, die zwischen dem Seniorendomizil Klein Süntel und dem Feuerwehrhaus im Matsch am Boden kauert und vorsichtig in der Erde kratzt, nimmt das Wetter erstaunlich unbekümmert. „Wir haben nur fünf Tage Zeit“, lacht Roland Wessling. Er ist forensischer Archäologe und mit der Arbeit bei jedem Wetter vertraut. Diejenigen, die auf der Erde hocken, wollen von ihm lernen: Studenten der Universität Cranfield in der Nähe von Oxford, an der Wessling unterrichtet. Ebenfalls dabei ist Lasse Eggers aus Flegessen, der sich an der TU Bergakademie Freiberg auf seinen Master im Bereich Industriearchäologie vorbereitet und sich die Grabungen in seinem Heimatort einfach nicht entgehen lassen will. Außerdem beteiligt sich eine vierköpfige „mobile Einsatzgruppe“ der Jugendbauhütte Stade. Die jungen Frauen und Männer absolvieren ein „Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege“, lernen traditionelles Handwerk, Baukultur und Archäologie kennen. Initiiert wurden die quer über Deutschland verteilten Jugendbauhütten von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz – und die „Mobile Einsatzgruppe“ hilft überall dort, wo sie gebraucht wird. Das ist momentan in Klein Süntel, und der Kontakt mit Studenten der englischen Universität kommt auch bei der „Mobilen Einsatzgruppe“ gut an, die Atmosphäre ist herzlich, vorherrschende Sprache am Grabungsort ist Englisch. In Klein Süntel geht es in dieser Woche um die Fortführung eines Projektes, das bereits vor einem Jahr für große Aufmerksamkeit sorgte. Im vergangenen Mai grub Wessling ebenfalls mit Studenten einen Teil dessen aus, was er zuvor bei einer geophysikalischen Prospektion entdeckt hatte. Bei Bauarbeiten waren Hinweise auf einen Schürkanal der von 1635 bis 1886 betrieben Glashütte in Klein Süntel aufgetaucht, im vergangenen Jahr verdichteten sich nach den Testgrabungen die Hinweise. Vermutet werden unter dem bislang unscheinbaren grasbewachsenen Hügel zwei etwa sechs mal zwei Meter große Hallen mit einer Höhe von zweieinhalb Metern. Ein Teil der nach den letzten Grabungen wieder abgedeckten Flächen wurde für die neuerliche Untersuchung wieder freigelegt, ein weiteres Stück hinzugenommen. Rund 40 Quadratmeter Fläche sollen neu untersucht werden, erklärt Wessling. Derjenige, der das Projekt in Klein Süntel maßgeblich vorangetrieben hat und die Arbeiten aufmerksam beobachtet, heißt ebenfalls Wessling. Hermann Wessling, Vater des Archäologen und Vorsitzender des Forum Glas, ist sehr froh, dass die englische Universität erneut Klein Süntel als Projektort ausgewählt hat. Und auch die Unterstützung durch die Jugendbauhütte Stade begeistert ihn. Josefin Tönjes, Eike Willenbockel, Rebecca Boge und Grischa Funke-Rumpf wurden geschickt. Die vier Freiwilligen interessieren sich für Archäologie und historische Zusammenhänge, wollen ganz unterschiedliche Erfahrungen sammeln, um sich entweder auf ein Studium vorzubereiten oder sich zu orientieren, welchen Beruf sie ergreifen möchten. Für Grischa Funke-Rumpf ist der Einsatz in Klein Süntel fast ein Heimspiel: Er stammt aus Bennigsen, hat am OHG in Springe sein Abitur gemacht. Heute Nachmittag sind auch andere Interessierte am Gelände der ehemaligen Glashütte willkommen, das Forum Glas lädt zum „Nachmittag der offenen Grabung“. Ab 14 Uhr werden Führungen angeboten, ab 16 Uhr unterstützt die Ideenwerkstatt Dorfzukunft das Vorhaben mit Grillstand und Getränken. Von Jens Rathmann
 
Ein Teil der ehemaligen Glashütte ist bereits freigelegt. Foto: Rathmann
Grischa Funke-Rumpf, Eike Willenbockel, Josefin Tönjes und Rebecca Boge beteiligen sich ebenso an den Arbeiten wie Lasse Eggers. Foto: Rathmann
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de