Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2012 Pressespiegel-Jahrgang 2012
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 09.01.2012
Forum Glas will Bodendenkmal erkunden
Planung zur Aufarbeitung des Glashütten-Fundes in Klein Süntel hat begonnen
Klein Süntel (jhr). Mit dem Fund von Teilen der ehemaligen Glasmanufaktur Klein Süntel im Boden in unmittelbarer Nähe des Senioren-Domizils Klein Süntel sieht sich das Forum Glas vor eine neue Herausforderung gestellt. Zunächst soll eine umfangreiche geophysikalische Untersuchung erfolgen, um mehr über die Lage der für den Ort und die Glasgeschichte der Region so wichtigen Manufaktur zu erfahren. Empfohlen wird die „geophysikalische Prospektion des Gesamtbereichs“ von Friedrich-Wilhelm Wulf, dem Leiter des Regionalteams Hannover des Landesamtes für Denkmalpflege (NLD). Er teilte mit, dass der Fund in das „Verzeichnis der Kulturdenkmale“ aufgenommen wurde. Für die geophysikalische Untersuchung habe das Landesamt allerdings keine Mittel. Das Forum Glas kommt daher, wie der Vorsitzende Hermann Wessling erläutert, der Bitte des Landkreises nach, die Betreuung der Fundstelle zu übernehmen und alle weiteren erforderlichen Schritte zur näheren Erkundung zu planen. „Durch fachkundige Beratung war es inzwischen möglich, mit einer Stiftung Kontakt aufzunehmen, die signalisiert hat, dass ein Förderantrag für eine qualifizierte Exploration des Untersuchungsgebietes und möglicherweise auch weitere Maßnahmen zur Aufbereitung des Denkmals finanziert werden könnten“, erklärt Wessling. Er habe daraufhin die Fundstelle noch im Dezember von einem Archäologen in Augenschein nehmen lassen. „Bis Mitte Januar wird ein konkretes Angebot für eine Untersuchung mit verschiedenen geophysikalischen Geräten, inklusive eines sogenannten Geo-Radars, erwartet“, erläutert Wessling das geplante weitere Vorgehen. Das Angebot soll dann zunächst mit Experten beraten werden, bevor der Vorstand einen Förderantrag stellen will. Läuft alles wie geplant, könnte schon in der zweiten Maihälfte die Untersuchung starten. Unmittelbar im Anschluss könnte dann mit Experten und Nachbarn wie der Familie Hecht und der Feuerwehr beraten werden, wie das Denkmal aufbereitet werden soll, um es künftig auch kulturtouristisch als Teil des Glas-Stelen-Pfades nutzen zu können. „Zur Projektplanung wird vom Forum Glas auch der Kreis-Archäologe aus Holzminden Dr. Christian Leiber eingeladen, der umfangreiche Erfahrung mit der Ausgrabung von Glasmanufakturen im südniedersächsischem Raum hat“, so Wessling.
 
Presseartikel über das Forum Glas Bad Münder Eine Stele hat das Forum Glas bereits aufstellen lassen - sie erinnert an den alten Glashütten-Standort.  
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de