Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2011 Pressespiegel-Jahrgang 2011
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 13.09.2011
Auf den Spuren der Glasmacher am Süntel
Heimatkundliche Wanderung mit dem Forum Glas unter Leitung von Klaus Vohn-Fortagne
Klein Süntel (oe). Rund 20 heimatkundlich Interessierte haben sich jetzt mit dem Forum Glas auf eine Exkursion von Klein Süntel nach Bad Münder gemacht. Thema: die Bedeutung von Kohle und Glas für Bad Münder. Los ging die Wanderung in Klein Süntel, erster Anlaufpunkt: das Foyer des Senioren-Domizils, wo im Dreißigjährigen Krieg die Glasherstellung ihren Anfang nahm. Die Leiterin der Einrichtung, Rosemarie Hecht, begrüßte die Teilnehmer vor der Glasstele, einer Informationstafel, die im Garten des Hauses steht. Sie weist gemeinsam mit anderen Stelen im Stadtgebiet auf die fast vierhundertjährige Tradition der Glasherstellung in der Region um Deister, Süntel und Osterwald hin. Dort, wo früher oder heute Glasmacher tätig waren oder noch sind, hat das Forum Glas in jüngster Zeit Glas-Stelen aufgestellt, die in Text und Bild über die Geschichte des jeweiligen Glashüttenstandortes informieren. Der Historiker und Experte für die regionale Glasgeschichte, Klaus Vohn-Fortagne, versorgte die Gruppe mit zusätzlichen Hintergrundinformationen. Die Gründung der Glashütte Klein Süntel, weiß Vohn-Fortagne, ist eng mit dem Energieträger Steinkohle verbunden. Bereits in den 1630er Jahren seien hier erstmalig Versuche unternommen worden, Kohle als Energie zum Glasschmelzen zu nutzen. Diese Versuche, grünes Glas zu fertigen, reichten laut dem Historiker kaum über Anfänge hinaus. Bemühungen, die Glasherstellung vor und nach 1700 dauerhaft zu sichern, seien gescheitert. Erst ab 1755 hat laut Vohn-Fortagne eine kontinuierliche Glasherstellung stattgefunden. Ein großes Problem für den Fortbestand der Hütte sei der ständige Wechsel der Hüttenbetreiber gewesen. Äußere Einflüsse, wie die Zerstörung der Hütte durch französische Soldaten, hätten zudem die Glasherstellung verhindert. Weiterhin blieb laut dem Historiker die Versorgung der Glashütte mit Kohle entsprechender Qualität problematisch. „Eine fortlaufende Glasproduktion in Klein Süntel fand erst wieder ab 1815 statt“, sagt Vohn-Fortagne. Aufgrund der Konkurrenz beispielsweise in Steinkrug, Osterwald und Oldendorf habe man zunächst die Flaschenproduktion eingestellt. „1886 wurde die Glashütte endgültig geschlossen“, weiß der Fachmann. Nach der geballten Ladung Glas-Geschichte ging es weiter durch den Süntel zur Glasstele „Süntelgrund“ auf dem Gelände der heutigen Glashütte des irischen Ardagh-Konzerns. Im Betriebsrestaurant gab es für die Wanderer eine Kleinigkeit zu essen, während sie erfuhren, wie es an diesem Standort mit der Glasherstellung weiterging, und welche Produkte heute dort gefertigt werden.
 
Presseartikel über das Forum Glas Bad Münder Klaus Vohn-Fortagne erläutert der Wandergruppe die Schwierigkeiten der Glasproduktion in Klein Süntel. Foto:oe  
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de