Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2010 Pressespiegel-Jahrgang 2010
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 29.04.2010
Schaufensterbummel der besonderen Art
Innenstadt-Händler zeigen historisch interessante Glas-Exponate / Ausstellung endet morgen
Bad Münder. Seit vergangenen Sonntag läuft in Bad Münder das einwöchige Glasfestival, das den Auftakt zur Veranstaltungsreihe "Ab in die Mitte" markiert. Unter dem Motto "Aus Quellen schöpfen" werden dabei in den Schaufenstern verschiedener Geschäfte der Innenstadt - überwiegend historische - Glasprodukte ausgestellt. Ein lehrreicher Blick in die Geschichte des Gebrauchsglases. Die beiden münderschen Schülerinnen Antonia Heinze (14) und Annika Lüdersen (14) haben zusammen mit Ausstellungsinitiator Hermann Wessling (70) einen Rundgang gemacht. Ursula Thielscher zeigt in ihrem Fotogeschäft an der Echternstraße eine besondere Rarität. Eine Trinkflasche, die sie durch Zufall auf dem Dachboden gefunden hat. Sie stammt aus der Zeit um 1915. Auch gegenüber im Fenster der Bäckerei Licht sind wertvolle Glasobjekte zu sehen. Eigentlich sind sie gar nicht Teil der offiziellen Ausstellung. Bäckermeister Karl-Friedrich Licht, dem sie gehören, hat sie spontan aus seinem privaten Fundus beigesteuert. "Eine großartige Bereicherung", freut sich Wessling. Schließlich handelt es sich um Exponate, die allesamt bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Abwechslung bietet gleich nebenan die Buchhandlung Wanderer, die Literatur zum Thema Glas zeigt. So wird in einem Sachbuch für Kinder und Jugendliche detailliert das Handwerk der Glasbläser beschrieben. Gleich drei Apotheken in der Altstadt beteiligen sich an der Ausstellung. So sind in der St.-Annen-Apotheke Pharmazie- und Kosmetikgläser zu sehen. Diese zumeist braunen Gläser wurden in der Vergangenheit und werden teilweise noch heute in der Glashütte Bad Münder hergestellt, weiß Hermann Wessling, der dort selbst lange Zeit Personalchef war. Die verbliebenen rund 150 Arbeitskräfte konzentrieren sich inzwischen auf dieses Segment, nachdem früher, als die Belegschaft noch größer war, überwiegend Flaschen für die Getränkeindustrie produziert wurden. Auch in der Markt- und in der Adlerapotheke werden Glasbehälter für Arzneien und Chemikalien ausgestellt. Besonders beeindruckend sind Behälter für chemische Mittelchen, die groß wie Wasserkrüge sind. Wer sich lieber mittels Film über das Glaser- beziehungsweise Glasbläserhandwerk informieren will, sollte zur Marktstraße 2 gehen. Dort wird in dem Schaufenster eines leer stehenden Ladenlokals auf einem Fernsehbildschirm ein 45-minütiger Film zum Thema gezeigt. Non stop. Im Vordergrund findet sich eine Sammlung von Flaschen, die bis zum Jahr 2009 in der hiesigen Glashütte produziert wurden, aber nun eben nicht mehr vertrieben werden. Bei dem Optiker Johann Hasenfuss ein paar Schritte weiter werden alte Brillen und ihre Gläser ausgestellt. Die ätesten stammen von 1800. Hasenfuss hat die Sammlung über Jahre zusammengetragen und nennt sogar ein paar besonders wertvolle Exemplare sein Eigen. Zum Beispiel eine Brille mit einem Gestell aus purem Gold. Im Feinkostgeschäft Deli Zioso zeigt Inhaber Patrick Couvreur blaue und braune Wein- und Prosecco-Flaschen, die überwiegend aus Südeuropa stammen. Die meisten der von ihm selbst angebotenen Weine kommen dagegen im klassischen Grün daher. Passend zur Glasausstellung bietet das Bilderstudio Thiemann an der Langen Straße eine Produktneuheit an: Dort können Bildmotive in Glas eingraviert oder in 3D eingelasert werden. Wer Lust bekommen hat, sich selbst noch einmal umzuschauen, muss sich sputen: Die Ausstellung endet morgen Abend.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder Riesig: In der Pharmaziebranche kommen noch heute große, braune Glasbehälter zum Einsatz. Bei Christa Berge, Birgit Goetz, Kerstin Schönemeier und bettina Wente in der Markt-Apotheke ist ein solcher Koloss zu sehen.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Ursula Thielscher hat auf ihrem Dachboden eine fast 100 Jahre alte Flasche gefunden.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Antonia Heinze und Annika Lüdersen auf Entdeckungstour mit Hermann Wessling.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Bäckerei-Azubi Julia Wennrich hält Kostbares in Händen.
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Rainer Hoillborn zeigt in seiner Adler-Apotheke ein braunes Medizin-Glas.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Dudo Wanderer mit einem kunstvoll verzierten Glasgefäß.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Apotheker Michael Regel mit einem modernen Glasprodukt.
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Feinkosthändler Patrick Couvreur weiß, dass Weinflaschen durchaus auch bunt sein können.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Johann Hasenfuss sammelt alte Brillengläser
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
Andreas Thiemann zeigt, was sich aus Glas alles machen lässt.
Ein Audiobeitrag zu diesem Ereignis von Christoph Huppert (www.zeilen-sprung.de)
 
 
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de