Zur Startseite
Infotelefon:
05042 / 92 94 16  
 
 
   
Presseartikel 2009 Pressespiegel-Jahrgang 2009
Quelle: Neue Deister Zeitung (NDZ) vom 01.12.2009
"Ab in die Mitte!" - Bad Münder gewinnt
Wirtschaftsminister Jörg Bode überreicht Urkunde der City-Offensive / Motto: "Aus Quellen schöpfen"
Bad Münder/Emden (jhr). Mittendrin - Bad Münder gehört erneut zu den Siegern der niedersächsische City-Offensive "Ab in die Mitte!". In Emden überreichte gestern Nachmittag Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode einer kleinen münderschen Delegation die Urkunde. Landesweit werden im kommenden Jahr zwölf Innenstadtprojekte gefördert. Nach 2004 ist Bad Münder damit zum zweiten Mal unter den Preisträgern. Der Titel des Konzeptes "Aus Quellen schöpfen" schafft die Verbindung zu der für die Stadt überaus erfolgreichen Veranstaltung 2004. Damals hatten die Organisatoren unter dem Motto "Mit Tradition in die Zukunft" ein Vier-Säulen-Modell entwickelt: Heilquellen, Holz, Salz und Wasser wurden als die Elemente der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt in den Mittelpunkt gestellt, Feste und Veranstaltungen darum gewoben. Die längste Stuhlkette der Welt brachte Bad Münder sogar einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde, Kunst im Kurpark, das Glasfest und der Glasskulpturenweg wirken bis heute nach.
Quellen und Glas im Mittelpunkt
Auf den 2004 gelegten Grundstein baut die Arbeitsgruppe, die das Konzept für die Bewerbung für 2010 entwickelt hat, auf: Wieder soll sich Bad Münder als Stadt der Heilquellen und der Glasproduktion präsentieren, die Innenstadt soll zum "Ausgangspunkt für kulinarische Genüsse, Spiel und Spaß sowie Gesundheit und Wellness" gemacht werden. "Die thematische Bandbreite der eingereichten Beiträge war erneut groß. Die Bewerber haben sich intensiv mit den Besonderheiten, den strukturellen Gegebenheiten und vor allem auch der Historie ihrer Kommune befasst", sagte Bode gestern bei der Preisverleihung. "Ich bin der festen Überzeugung, dass unser Wettbewerb immer wieder ein guter Impulsgeber ist, der die Städte und Gemeinden animiert, sich mit dem Thema Innenstadt-Belebung nachhaltig zu befassen." Die Urkunde überreichte Bode an die münderschen Wirtschaftsfördererer Anika John und Gebhardt Reese, GeTour-Tourismusmanager Thomas Slappa und Hermann Wessling vom Runden Tisch Stadtmarketing und vom Forum Glas. "Wie schon 2003 in Osnabrück wurden wir als erste Kommune auf die Bühne gebeten", berichtete Wessling unmittelbar nach der Verkündung der Sieger-Kommunen. "Wir freuen uns enorm, doch jetzt geht die Arbeit erst richtig los", erklärte Thomas Slappa. Maximal 400 000 Euro Fördergelder stehen den zwölf preisgekrönten Kommunen im kommenden Jahr zur Verfügung, um ihre Innenstädte und Ortszentren attraktiver zu gestalten und mit gezielten Aktionen und Veranstaltungen das städtische Profil zu schärfen. Der Zuschuss zu den Projektkosten der Städte und Gemeinden beträgt bis zu 60 Prozent, die restlichen 40 Prozent werden von den Kommunen und der lokalen Wirtschaft aufgebracht. In Bad Münder rechnen die Organisatoren mit Gesamtkosten von 50 000 Euro. 30 000 Euro sollen als Fördermittel fließen, 15 000 Euro müssen aus Drittmitteln kommen, 5000 Euro wird die Stadt beisteuern.
 
Presseartikel über das Forum Glas e.V. Bad Münder
 
Bad Münder ist wieder dabei: Gebhard Reese, Thomas Slappa, Anika John und Hermann Wessling (v.l.) präsentieren am Abend in Bad Münder die Urkunde, die Wirtschaftsminister Jörg Bode der Delegation am Nachmittag in Emden überreicht hat.
 
DAS ERFOLGREICHE KONZEPT
Konzentration auf die Säulen Glas und Quellen im Programm
 
Bad Münder. Auf fünf Veranstaltungsbausteine setzen die Organisatoren der münderschen Bewerbung: Den Auftakt der "Ab in die Mitte"-Aktivitäten soll im April ein Glasfestival bilden. Glasmal-Aktionen in der Grundschule sind ebenso vorgesehen wie ein Zukunfts-Workshop beim Glashersteller Ardagh an der Süntelstraße. Ebenfalls geplant ist ein Kreativworkshop, in dem Bürger Ideen für Projekte entwickeln können, die dann zum Programm eines Glasfestivals im Herbst werden können. Eine Ausstellung "Glas der Welfen - Glas der Bürger" und ein Konzert des Wiener Glasharmonika Duos sind ebenfalls geplant. "Quellen für Gesundheit und Wellness" ist eine Veranstaltung zur Kursaisoneröffnung Anfang Mai überschrieben. Eine Wasserkette vom Kurpark in die Innenstadt soll gebildet werden, die Eröffnung des neuen Quellenweges gefeiert werden. In der Innenstadt sollen sich Gesundheitseinrichtungen bei einem verkaufsoffenen Sonntag präsentieren. Der Baustein "Quellen für Spiel und Spaß" könnte Anfangjuli mit dem internationalen Spielefest kombiniert werden und tagsüber im Rohmelbad Wasserspiele, Sportaktionen, Open-Air-Kino und Konzerte bieten. Ende September sollen die "Quellen für Essen und Trinken" in den Mittelpunkt gerückt werden, vorgesehen ist bislang ein kulinarisches Fest kombiniert mit einem Bauernmarkt. Quellen und Salz sollen in ihrer Funktion als Lebensmittel beleuchtet werden, dazu ist eine Vielzahl möglicher Aktivitäten von der "Söltjertafel" auf der Marktstraße bis hin zu Kinder-Koch-Aktionen vorgesehen. Das Finale des Glasfestivals soll im Oktober begangen werden, Höhepunkte könnten die Einweihung von Glas-Stelen an historischen Glashütten-Standorten Bad Münders, die Grundsteinlegung für das mündersche Glashaus an der Kellerstraße, Ausstellungen und Konzerte sowie die Premiere des Glaskunst-Projektes "Der Fluss" auf der Friedrich-Ebert-Allee sein. (jhr)
 
 Hinweis zu unseren Medienbeiträgen:
In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Forum Glas e.V. durch diverse Artikel aus der regionalen Presse vor. Wir beschränken uns überwiegend auf Beiträge der Neuen Deister Zeitung (NDZ), weisen aber sehr gern darauf hin, dass viele dieser Beiträge der Redaktion in Bad Münder auch in der Deister Weser Zeitung (DEWEZET) und im Deister-Anzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) sowie der Hannoversche Presse (HP) erschienen sind. Außerdem sind wir auch für die Audiobeiträge von Christoph Huppert und Renate Müller De Paoli in Radio Aktiv - dem Lokalsender aus Hameln - dankbar. Sie alle geben einen guten Einblick in die Entstehung und die jetzige Arbeit unseres Forums.
 
Möchten Sie spenden oder vielleicht Mitglied werden?
Wenn Sie unsere in der Satzung genannten Ziele unterstützen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende von Ihnen an das gemeinnützige Forum Glas e.V. freuen. Wünschen Sie eine spezielle Verwendung, dann sprechen Sie uns gern an. Für Ihre Überweisung haben Sie beide Konten zur Wahl.
 
Volksbank Hameln-Stadthagen eG
Ktnr: 445 169 00
BLZ: 254 917 44
IBAN: DE61 2546 2160 0044 5169 00
BIC: GENODED1BMU
Sparkasse Hameln-Weserbergland
Ktnr: 809 954
BLZ: 254 501 10
IBAN: DE622 545 0110 0000 8099 54
BIC: NOLADE21SWB
 
 
Oder möchten Sie Mitglied werden?
Ihren Beitritt können Sie handschriftlich oder direkt per Tastatureingabe auf dem PDF-Formular erklären und uns zusenden. Die Kontaktdaten finden sie auf dieser Seite. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
Beitrittsformular als PDF-Datei
Impressum | Datenschutzerklärung
VEREIN
 Kurzportrait
 Unser Team
 Vorgeschichte · Vereinsgründung
 Mitglied werden
 Satzung und Beitragsordnung
 Publikationen
 Fachbibliothek vor Ort
 Partner
 
GLASTRADITION
 Glastradition in Bad Münder
 Glashütte Klein Süntel
 Glashütte Lange Straße
 Süntelgrund heute Ardagh Glass
 
PRESSESPIEGEL
2020 2019
2018 2017
2016 2015
2014 2013
2012 2011
2010 2009
2008 2007
Fachpresse
Der Glasfreund
Glashaus / Glasshouse
Neues Glas / New Glass
 
AKTIVITÄTEN
 Glasfusing-Kurse
 Exkursionen
 Ausstellungen
 Tagungen
 Glaskalender
 
PROJEKTE
 Glaskunst im Kurpark
 Glasarchäologisches Projekt Klein Süntel
 Glasskulptur "Antiphon"
 Glasskulptur im Kreisel
 Glasmosaik im Kornhus
 Glasfestivals 2010
 Glasstelen-Pfad
 Glas-Installation "Der Fluss"
 Glaskunst in Bakede
 Glashaus-Planung
 Glasfestival 11/2004
 Glasskulptur "Wegbegleiterinnen"
 
 GLAS-LINKS
 Info-Portale · Fachzeitschriften
 Wissenschaftliche Vereinigungen
 Glas herstellen - Glas gestalten
 Glasmanufakturen
 Glasmuseen · Glaskunst-Austellungen
 Werkstoff-Glas Künstler
 Glasmusik
 Regionale Industriekultur
 Stiftungen
Kontakt: Hermann Wessling · Über der Hamel 21 · 31848 Bad Münder · Telefon: 05042/ 929 416 · EMAIL: info@forum-glas-bad-muender.de